Menu schließen



  Depressionen
                                            - was sind Depressionen und was kann man dagegen tun?

Depressionstest nach Goldberg - Test bei Depressionen

Das untenstehende Formular stellt den Depressionstest nach Ivan K. Goldberg dar, einem anerkannten Psychiater, der schon seit vielen Jahren Forschung im Bereich Diagnostik und Behandlung von Depressionen betreibt.

Anhand der Auswertung können Sie herausfinden, ob die Anzeichen einer Depression bei Ihnen vorhanden sind und Sie möglicherweise Hilfe benötigen. Oftmals bemerken auch Ehepartner, Angehörige, Freunde oder Ihre Kinder eine Veränderung bei Ihnen, die den Verdacht auf eine depressive Erkrankung liefern. Auch deren Einschätzung kann Anlaß für diesen Test sein.

Wenn Sie sich bereits in therapeutischer und/oder medikamentöser Behandlung wegen Ihrer depressiven Erkrankung befinden, kann Ihnen dieser Test Aufschluß darüber geben, ob sich Ihr Befinden unter der Behandlung bessert. Dazu sollten Sie in regelmäßigen Abständen, z. B. 14-tägig, diesen Test wiederholen und das Testergebnis vergleichen. Sie könnten die Testergebnisse auch Ihrem Behandler vorlegen und mit ihm über die Veränderungen sprechen.

Wichtig: Dieser Test ist keine Diagnose und soll auch nicht als solche verstanden werden, er dient lediglich zum Herausfinden einer Tendenz zur Depression.

Die definitive Diagnose einer depressiven Erkrankung kann nur von einem Fachmann gestellt werden. Ebenso lassen sich natürlich mögliche Ursachen für eine vorliegende depressive Erkrankung durch diesen Test nicht ermitteln. Betrachten Sie das Testergebnis deshalb bitte nur als Anhaltspunkt.

Falls Sie glauben, eine Depression zu haben, wenden Sie sich bitte unbedingt an einen Arzt!

Fragen: überhaupt nicht ein wenig teil-
weise
größten-
teils
in hohem Maße in sehr hohem Maße
Ich verrichte meine Aufgaben nur langsam.
Meine Zukunft erscheint mir hoffnungslos.
Beim Lesen kann ich mich nur schwer konzentrieren
Mein Leben ist Freudlos und ohne Vergnügen.
Ich kann keine Entscheidungen fällen.
Dinge, die früher für mich interessant waren, sind jetzt uninteressant.
Ich bin oft unglücklich, traurig und niedergeschlagen.
Ich finde keine Ruhe, bin rastlos.
Ich bin immer müde.
Schon kleinste Aufgaben sind für mich eine große Anstrengung.

Fragen: überhaupt nicht ein wenig teil-
weise
größten-
teils
in hohem Maße in sehr hohem Maße
Ich fühle mich schuldig und habe es verdient, bestraft zu werden.
Ich bin ein Versager.
Ich habe eine Leere in mir, eher tot als lebendig.
Ich kann nicht schlafen, nicht einschlafen oder durchschlafen.
Ich habe schon überlegt, wie ich Selbstmord begehe.
Ich fühle mich gefangen.
Selbst über schöne Dinge kann ich mich nicht freuen.
Ich habe einfach so stark zu- oder abgenommen.


 

 



 

 

 



Vielleicht interessiert Sie auch Folgendes

Ein Selbstmordversuch ist immer das Resultat einer ausweglosen Situation. Wenn das Leben sinnlos ist und das Leid zu groß, dann kann der Freitod das einzig verfolgungswürdige Ziel sein. Manchmal kann ein Selbstmordversuch auch ein letzter Hilferuf sein, der auf die ausweglose Situation hinweisen soll.
Lesen Sie mehr zum Thema...
Hört man als gesunder Mensch etwas über Depressionen, so denkt man gleich an Menschen, die tieftraurig durch's Leben gehen und selbstmordgefährdet sind.

Das mag es ja geben, jedoch sind dies nicht die einzigen Erscheinungsbilder einer Depression. Viele depressive Menschen können noch nicht mal mehr eine Traurigkeit empfinden, sie sind innerlich leer und ohne Gefühle.
Lesen Sie mehr zum Thema...
Viele Patienten bekommen Angst, wenn sie bemerken, daß sie an einer seelischen Störung erkrankt sind. Niemand möchte als verrückt gelten.
Lesen Sie mehr zum Thema...