Menu schließen



  Depressionen
                                            - was sind Depressionen und was kann man dagegen tun?

Man denkt, man ist nichts wert

Ein depressiver Mensch verliert das Vertrauen in sich selbst und die Fähigkeit, sich selbst realistisch einzuschätzen. Er verliert den Blick über seine eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten. Er ist sich sicher, daß er nichts mehr zu leisten im Stande ist, daß er nichts mehr schaffen kann und keine Anforderungen mehr erfüllen kann. Er glaubt, daß er immer versagt und deswegen nicht liebenswert ist und wertlos. Der Depressive glaubt außerdem, daß die anderen Menschen ihn genauso sehen und daß sie ihn nicht mögen und schätzen können. Dieses verinnerlichte Gefühl führt dann oft in die Überzeugung, daß das Leben nicht mehr lebenswert sei. Wenn man nichts kann und auch nicht geliebt werden kann, warum sollte man dann leben?

 

zurück

 

 



 

 

 



Vielleicht interessiert Sie auch Folgendes


Anhand der Auswertung können Sie herausfinden, ob die Anzeichen einer Depression bei Ihnen vorhanden sind und Sie möglicherweise Hilfe benötigen. Oftmals bemerken auch Ehepartner, Angehörige, Freunde oder Ihre Kinder eine Veränderung bei Ihnen, die den Verdacht auf eine depressive Erkrankung liefern. Auch deren Einschätzung kann Anlaß für diesen Test sein.
Lesen Sie mehr zum Thema...
Ein Selbstmordversuch ist immer das Resultat einer ausweglosen Situation. Wenn das Leben sinnlos ist und das Leid zu groß, dann kann der Freitod das einzig verfolgungswürdige Ziel sein. Manchmal kann ein Selbstmordversuch auch ein letzter Hilferuf sein, der auf die ausweglose Situation hinweisen soll.
Lesen Sie mehr zum Thema...
Eine Depression bei Kindern und Jugendlichen entsteht aus den gleichen Gründen wie bei Erwachsenen. Die Depression bei Kindern entsteht aus einer langen Geschichte von bio-psycho-sozialen Geschichten und aktuellen Auslösern.
Lesen Sie mehr zum Thema...